BRANCHENLÖSUNGEN FÜR

ELEKTROMOBILITäT FüR UNTERNEHMEN UND BETRIEBE

VENIOX bietet für jedes Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen. Vor allem für kleine und mittlere Unternehmen ist VENIOX der Partner für Elektromobilität.

Organisiertes Flottenmanagement

Der Einsatz von Elektrofahrzeugen im Fuhrpark erfordert ein organisiertes Flottenmanagement. Hierbei bietet VENIOX Erfahrungen aus der Einführung mit Elektromobilität in den unterschiedlichsten Branchen, vom Taxi-Unternehmen, über den Handwerksbetrieb bis hin zum Hafenumschlagsbetrieb. In allen Fällen konnten deutliche Einsparungen realisiert werden.

Die Elektrofahrzeuge sind als Werbeträger in besonderer Weise geeignet, die Unternehmen als modern und umweltbewusst zu positionieren. Eigenerzeugte Energie aus Solaranlagen kann zum Betreiben der Ladestationen mitgenutzt werden.

Car-Sharing System mit Firmen-Fahrzeugen

Die Mitarbeiter können für ein Carsharing mit Firmen-Fahrzeugen gewonnen werden und auf eigene Fahrzeuge verzichten. Dies gilt insbesondere, wenn auch Ladevorrichtungen von VENIOX für E-Bikes auf dem Betriebsgelände vorgehalten werden. Insbesondere in Industriegebieten mit unzureichendem ÖPNV-Angebot stellen die Ladevorrichtungen von VENIOX für E-Bikes und Elektroautos eine wichtige Basis, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mobil zu halten.

Die VENIOX Ladestationen mit Bildschirmen können zudem als Firmenportal hervorragend eingesetzt werden, dies gilt auch außerhalb der Geschäftszeiten.

Zentrale Verwaltung & Steuerung

Die Bildschirme werden zentral von der Verwaltung aus gesteuert. Sofern gewünscht, unterstützt die VENIOX bei der Content-Pflege. Sämtliche Bildschirmlösungen sind für den Außenbereich konzipiert. Das Thema Laden und Informieren kann mit dem VE Point plus auch räumlich getrennt abgebildet werden. Der Bildschirm wird dann an einem zentral einsehbaren Platz oder an einer Hauswand installiert und über den Bildschirm werden dann Ladestationen auf dem Parkplatz frei geschaltet, die ansonsten gesicherte und verriegelte Stecker haben.